Termine

 

Im März 2020 begann in ganz Deutschland eine merkwürdige, unheimliche Zeit. Mit einem Mal sollten alle zu Hause bleiben. Es gab keine Schule mehr, man sollte es sogar vermeiden, Freunde zu treffen. Es war die Zeit, da der Corona-Virus durch die Welt flog und mit gemeiner Freude die Menschen ansteckte. Viele starben, andere merkten die Krankheit kaum.
Was aber macht man, wenn man zu Hause bleiben soll, um andere nicht anzustecken? Da fiel mir ein, dass Lesen und kreatives schreiben ablenken und gut tun kann.
Deshalb erscheint hier täglich ein neuer Brief "Anstecken nicht erlaubt!"

 

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 01: Sonntag, 15.03.2020
Heidelberg: 20 Corona-Fälle bestätigt, 124 Kontaktpersonen in Quarantäne
In Münster (Westfalen): 57 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 02: Montag, 16.03.2020
Heute war in Baden-Württemberg der letzte Schultag, ab morgen sind die Schulen dicht. Man kann den Virus nicht stoppen. Dennoch ist es wichtig, so wenig Menschen wie möglich zu treffen und die Kinder wirklich in der Wohnung zu halten. Denn es gibt Menschen, für die ist der Virus gefährlich. Für die ist es wichtig, dass im Krankenhaus jemand da ist, der sich um sie kümmert. Wenn alle auf einmal kommen, dann ist das nicht mehr gewährleistet. Deshalb: Habt so wenig Sozialkontakte wie möglich!
Heidelberg: 34 Erkrankte (in Quarantäne sind 130 enge Kontaktpersonen)
Münster (Westfalen): 90 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 03: Dienstag 17.03.2020
Spielplätze sind geschlossen, damit sich Kinder und Eltern nicht in Gruppen treffen. Bitte, trefft euch auch anderswo nicht gruppenweise. Abstand halten. Die Zahl der Infizierten steigt. Aber viele Kinder toben immer noch draußen herum, mit und ohne Eltern. Viele nehmen die Krankheit nicht ernst.
Es wird kein Sperrmüll abgeholt, es fahren weniger Busse, Bahnen, Züge. Restaurants dürfen nur noch Essen zum Mitnehmen herausgeben, Seniorenzentren sind geschlossen, aber telefonisch erreichbar. Kultur- und Kreativschaffende sollen sich an einer Kurzumfrage beteiligen, für mögliche Hilfsangebote
Heidelberg: 41 Erkrankte (in Quarantäne 123 enge Kontaktpersonen)
Münster (Westfalen): 103 Corona-Fälle
Hamburg: 312 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 04: Mittwoch, 18.03.2020
Spaziergang schon am Morgen, da waren noch nicht so viele Kinder unterwegs. Die Sonne schien und ich dachte an Tschernobyl. Damals mussten die Kinder von einem Tag auf den anderen in der Wohnung bleiben, weil draußen alles verseucht war.
Heidelberg: 47 Corona-Kranke (außerdem 105 in Quarantäne)
Münster (Westfalen): 135 Corona-Fälle
Hamburg: 414 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 05: Donnerstag, 19.03.2020
Buchhandlungen und andere Geschäfte sind geschlossen, es toben inzwischen weniger Kinder draußen herum. Noch dürfen wir rausgehen, auch spazieren gehen. Einkaufen gehen, damit wir nicht verhungern, geht auch. Die Sonne scheint immer noch! Ab Morgen sind alle Zusammenkünfte draußen mit mehr als 5 Personen untersagt. Und immer gilt es Abstand halten (1,5 Meter)
Heidelberg: 57 Corona-Kranke (außerdem 130 in Quarantäne)
Münster (Westfalen): 173 Corona-Fälle (5 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 506 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 06: Freitag, 20.03.2020
Vor einer Woche zum letzen Mal im Café! In Bayern gibt es jetzt Ausgangsbeschränkungen, oh je. Und es wird mehr kontrolliert, dass sie alle an die Regeln halten. Heidelberg startet eine Plakat-Kampagne "Gemeinsam gegen Corona". Lasst euch das Lachen nicht nehmen, der Mensch, ein wunderbares Wesen, kann sich anpassen.
Heidelberg: 66 Corona-Kranke (außerdem 152 in Quarantäne)
Münster (Westfalen): 219 Corona-Fälle (6 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 664 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 07: Samstag, 21.03.2020
Mehr als drei Menschen dürfen sich nicht mehr versammeln. Jetzt schließen auch Friseure.
Die Zahl der Infizierten schnellte im Rhein-Neckar-Kreis sehr in die Höhe: 238 Infizierte, insgesamt 840 Personen in Quarantäne
Heidelberg: 80 Infizierte
Münster (Westfalen): 243 Corona-Fälle (6 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 768 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 08: Sonntag, 22.03.2020
Es ist Sonntag, die Sonne scheint und es ist kalt. Alle zieht es nach draußen. Doch obwohl draußen weniger los ist als in anderen Zeiten, bleibe ich drinnen oder nutze den Garten. Draußen ist zu viel los, ich könnte mich beim Spazieren gehen nicht entspannen
Heidelberg: 104 Infizierte (außerdem 224 in Quarantäne)
Münster (Westfalen): 266 Corona-Fälle (6 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 887 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 09: Montag, 23.03.2020
Woche 2 hat begonnen, die Sonne scheint.
Nach draußen dürfen die Menschen nur noch höchstens zu zweit, die Zahl der Infizierten steigt. Wie merkwürdig das Leben ist - ewig kreisen die Gedanken um Corona.
Heidelberg: 108 Infizierte (außerdem 206 in Quarantäne; 8 Erkrankte sind vollständig wieder genesen, hurra!)
Münster (Westfalen): 279 Corona-Fälle (12 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 989 Corona-Fälle

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 10: Dienstag, 24.03.2020
Kalt und Sonnenschein. Die Welt steht still? So fühlt es sich an in der Wohnung.
Heidelberg: 111 Infizierte (außerdem 206 in Quarantäne; 15 Erkrankte sind vollständig wieder genesen, hurra!)
Münster (Westfalen): 305 Corona-Fälle (23 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 1237 Corona-Fälle (Softwarefehler ergab eine besonders hohe Fallzahlsteigerung, im Durchschnitt tägliche Steigerung von 150 Fällen)

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 11: Mittwoch, 25.03.2020
Sonnenschein mit Wind ... Man gewöhnt sich, mehr oder weniger. Die Gedanken wandern schon wieder eigene Wege. Die Buchhandlungen beliefern einen mit Büchern, das haben wir genutzt.
Heidelberg: 118 Infizierte (außerdem 336 in Quarantäne; 15 Erkrankte sind vollständig wieder genesen, hurra! Doch sind ebenfalls zwei Todesfälle zu melden)
Münster (Westfalen): 352 Corona-Fälle (41 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 1450 Corona-Fälle
Zeitungsbericht aus der RNZ Wiesloch-Walldorf

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 12: Donnerstag, 26.03.2020
Immer noch Sonnenschein, und wir sitzen drinnen.
Zahlen über Infizierte will ich keine mehr veröffentlichen, sie rauben einem die guten Gedanken, die wir zum Durchhalten brauchen

Hier klicken, Brief als pdf =>Brief 13: Freitag, 27.03.2020
Sonne, und sehr warm. Am Nachmittag strömen die Menschen durch das gute Wetter, keiner denkt daran, Abstand zu halten. Seid vorsichtig!

Hier klicken, Brief als pdf = Brief 14: Samstag, 28.03.2020
Morgen mache ich Pause, Montag kommt der nächste Brief
Mein Tipp: Schaut euch die alten Briefe an, da gibts bestimmt noch was, wozu ihr Lust habt.

Hier klicken, Brief als pdf => Brief 15: Montag, 30.03.2020
Es gibt noch strengere Verordnungen, und diese gelten mindestens bis zum 19. April. Aber zu Hause ist es doch auch ganz schön, nicht wahr?

Hier klicken, Brief als pdf => Brief 16: Dienstag, 31.03.2020
Heute ist der letzte Tag im März, bald endet die "normale" Grippe-Zeit. Aber Corona geht weiter, keine Besserung in Sicht. Andereseits gibt es in Deutschland auch noch kein Chaos in den Krankenhäusern. Bleibt alle gesund!!!

Hier klicken, dann erscheint der Brief als pdf => Brief 17: Mittwoch, 1. April 2020
Oh nein, es ist nicht vorbei und Corona ist auch kein Aprilscherz. Freuen wir uns über weitere stille Tage, in denen wir viel lesen und gestalten können.

Hier klicken, Brief erscheint als pdf => Brief 18: Donnerstag, 2. April 2020
Heute würde ich in normaler Zeit den Kinderleseclub "Die Bücherdiebe" treffen und hinterher, in der Bahnstadt-Buchhandlung "Bücherglück" würde der literarische Salon tagen. Lasst den Kopf nicht hängen, im Brief steht viel Schönes für euch und für alle!
Als Trost: Das Rezept für einen äußerst leckeren Kuchen!

Hier klicken, Brief erscheint als pdf => Brief 19: Freitag, 3. April 2020
Manch einer hat sich abgefunden, bei anderen liegen die Nerven blank. Mein Brief kann für alle eine Abwechslung bedeuten. Tut euch Gutes und tut auch anderen Gutes, sofern ihr Ideen und die Kraft dazu habt. Wir machen das beste draus!