Termine

 

Die ganze Welt ist betroffen, im März 2020 sollten auch in Deutschland mit einem Mal alle zu Hause bleiben. Es gab keine Schule mehr, man sollte keine Freunde treffen. Der Corona-Virus flog durch die Welt und steckte mit gemeiner Freude die Menschen an. Viele starben, andere merkten die Krankheit kaum.
Was macht man, wenn man zu Hause bleiben soll? Mir fiel ein, dass Lesen und kreatives Schreiben gut tun können. Deshalb fabrizierte ich ab dem 15. März 2020 täglich, später wöchentlich, einen neuen Brief "Anstecken nicht erlaubt!" Aktuelle und einige Briefe aus der ganzen Zeit finden sich hier:

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief11.jpg Mittwoch, 25.03.2020: Sonnenschein mit Wind ... Man gewöhnt sich, mehr oder weniger. Die Gedanken wandern schon wieder eigene Wege. Die Buchhandlungen beliefern einen mit Büchern, das haben wir genutzt.
Heidelberg: 118 Infizierte (außerdem 336 in Quarantäne; 15 Erkrankte sind vollständig wieder genesen, hurra! Doch sind ebenfalls zwei Todesfälle zu melden)
Münster (Westfalen): 352 Corona-Fälle (41 Personen sind wieder genesen, hurra!)
Hamburg: 1450 Corona-Fälle
Zeitungsbericht aus der RNZ Wiesloch-Walldorf

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief15.jpg Montag, 30.03.2020: Es gibt noch strengere Verordnungen, diese gelten mindestens bis zum 19. April. Aber zu Hause ist es doch auch ganz schön, nicht wahr?

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief16.jpg Dienstag, 31.03.2020: Heute ist der letzte Tag im März, bald endet die "normale" Grippe-Zeit. Aber Corona geht weiter, keine Besserung in Sicht. Andereseits gibt es in Deutschland auch noch kein Chaos in den Krankenhäusern. Bleibt alle gesund!!!

Trost: Rezept für einen äußerst leckeren Kuchen!

Übrigens: Wer meine Geschichtenspaziergänge probieren mag, findet auf dieser Homepage welche für Heidelberg, Münster und Offenburg. Und bald noch mehr!

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief77.jpgFreitag, 25. Dezember 2020: Weihnachten! Gab es Geschenke? Und Briefe? Mails, Telefonate? Wart ihr einsam? Wir feierten zu zweit und haben uns nicht einsam gefühlt. Was nämlich passierte? Ich überlegte mir, wie ich anderen eine Freude machen kann. Das Ergebnis: Ich ließ meine in der Corona-Zeit erstellte und mit viel Muße und Vergnügen gestaltete Spielesammlung "Mit Abstand spielen" (= Leseprobe) als Abreißblock drucken. Damit hatte ich ein wunderschönes, besonderes Geschenk für Freunde, Freundinnen und liebe Menschen. Siehe da, auch andere überlegten sich, wie sie eine besondere Freude bereiten könnten. So saßen wir ohne Tannenbaum aber mit Tannenstrauß, im Kerzenschein. Wir ließen das große Essen weg und lasen uns mit Muße gegenseitig die schönen Weihnachtskarten vor und packten kleine Geschenke aus. Dabei tranken wir ein Glas Rotwein. Hinterher saßen wir behaglich beisammen. Die Kerzen brannten, und lasen mit Genuss in unseren neuen Büchern. Was für ein schöner Weihnachtsabend! Und wie war es bei dir?

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief78.jpgDonnerstag, 31. Dezember 2020: Silvester, Morgen beginnt das Jahr 2021. Es wird geimpft, aber es dauert sicherlich bis zum Herbst, ehe alle geimpft sind, die geimpft werden wollen. Alle leben also weiterhin zurückgezogen und haben viel Zeit daheim. Heute dürfen wir ab 20 Uhr die Wohnung nicht mehr verlassen. Nur wer einen Garten hat, kann rausgehen. Und Hunde dürfen sprazieren geführt werden. Es soll kein Feuerwerk geben. Wir haben also Zeit, es uns richtig gemütlich zu machen, lesen, erzählen, raten, kochen, essen... es gibt so viel Schönes, was weiterhin möglich ist.
Ich wünsche allen Gesundheit und Freude - auch mit meinen Corona-Briefen!

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief86.jpgDienstag, 23. Februar 2021: Frühlingshaftes Wetter lockt die Menschen raus aus ihren Behausungen. Warum aber gehen so viele dorthin, wo alle sind? Und halten keinen Abstand? Trotz des harten Lockdowns steigen die Zahlen leicht an. Seit Montag sind Grundschulen und Kindergärten in 10 Bundesländern geöffnet. Es wird geimpft und getestet und Abstand gehalten und Maske getragen. Wir haben viel hinzu gelernt. Genügt das, um einen Geburtstag zu feinern mit Gästen, alle 30 Minuten sollen 1-2 neue Gäste kommen? Ich bin von diesem Modell wenig überzeugt, bin vielleicht aber auch zu vorsichtig.
Im Corona-Brief findet ihr heute wohltuend warme Farben und viele Ideen, um euch gegenseitig Geschichten zu erzählen.

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief87_Literarischer Salon.jpgDienstag, 2. März 2021: Heute würde ich zu normalen Zeiten am Vormittag in Mannheim in einem Kindergarten eine Märchenstunde abhalten und am Abend nach Walldorf radeln zu meinem Literaturkreis. Stattdessen sitze ich zu Hause. Für das Literaturkreis-Buch habe ich im Corona-Brief Hintergrund-Material zusammengestellt. - Trotz Lockdown steigt die Zahl der Infektionen. Das Impfen geht langsam voran, ich bin noch lange nicht dran, will mich auch nicht vordrängeln. Wichtiger fände ich es, dass 18-25jährige geimpft werden. Junge Menschen müssen ausprobieren, wie das Leben funktioniert. Tanzen, ausgehen, flrten ... - all das funktioniert von zu Hause aus schlecht. Anfrage: Lesescout-Workshop digital abhalten? Das geht einfach nicht. Deshalb heißt es weiter warten, bis es wieder geht. und dann wird es umso schöner!

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief88.jpgDienstag, 9. März 2021: Bald jährt sich dieses Leben. Ich werde langsam mürbe. Weiterhin werden Termine abgesagt, wird auch nicht mehr viel geplant. Das große Abwarten. Aber ich lese in dieser Zeit fantastische Bücher, wovon ich in meinem Corona-Brief erzähle. Auch die Bücherdiebe waren wieder aktiv in meinem Garten. Trefft euch draußen. Ich sehe und erlebe auch, dass Kinder, die zuvor den ganzen Tag betreut wurden, selbständiger werden, alleine ein Eis kaufen gehen beispielsweise. Ich halte immer wieder nach guten Entwicklungen Ausschau und sehe viel! Die neuen Corona-Regelungen brachten eine leichte Lockerung, aber die Infektionszahlen steigen. Insofern müssen alle für sich entscheiden, wie sie sich verhalten. Teilweise haben die Geschäfte wieder geöffnet. und wir dürfen uns nun zu fünft aus zwei Haushalten treffen - ohne die Kinder unter 14 Jahren mitzählen zu müssen.

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief89.jpgDienstag, 16. März 2021: Warten, dass es wieder losgeht. Und zugleich sehen, dass beispielsweise das Lesen betreffend manche Kinder nicht mehr aufholen können, was sie versäumen. Erste Studien bestätigen das. Kinder, die zu Hause kein Deutsch sprechen, vergaßen ihr Deutsch im Lockdown. Ich würde liebend gern eingreifen. Stattdessen darf ich als externe Kraft weder in Kindergärten noch Schulen gehen. Dabei fehlen dort Menschen, die Lesefreude mit Verstand verbreiten können.
Impfmäßig geht es nicht recht voran. Nun wurde kurzfristig der Impfstoff AstraZeneca aus dem Verkehr gezogen, weil es im Zusammenhang einige problematische Fälle gab. Es gibt keinen Ersatz-Impfstoff. Wer mühsam einen Termin ergatter hatte, steht dumm da. Wer einmal mit AstraZeneca geimpft wurde, weiß nicht, ob die Zweit-Impfung möglich ist. Momentan hoffen alle das Beste. Vertreibt euch die Zeit mit Lesen und dem Ausdenken von Superhelden, dafür biete ich Anregungen in diesem Corona-Brief.

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief90.jpgDienstag, 23. März 2021: Wir bekommen es nicht hin. Das Impfen geht langsam, in vielen Schulen lassen sich keine festen Gruppen bilden und das Durcheinander bewirkt, dass Eltern ihre Kinder nicht mehr dorthin gehen lassen. Kinder ermüden bei Vidiokonferenzen, Erwachsene übrigens ebenfalls. Es bleibt das Lesen und das ist doch immerhin wunderbar. Neben den Geschichten und Erzählungen können Sachbücher für Abwechslung sorgen, für Anregungen, die im Augenblick die Schule nicht bieten kann. Ein solches Buch stelle ich heute in meinem Corona-Brief vor.

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief91.jpgDienstag, 30. März 2021: Die infektionszahlen steigen und Ostern steht vor der Tür. So versuchen es viele, sich selbst zu testen, ehe sie Verwandte oder Freunde besuchen. Und das ist eine gute Alterntl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief19.jpgative, doch sicherer ist weiterhin, sich zurückzuhalten. Bei schönem Sonnenschein ist das auch besser auszuhalten. Setzt euch auf Balkon oder Terrasse, bereitete einen angenehmen Snack vor, dazu ein Glas Wein und Anregungen aus meinem Corona-Brief. Damit wünsche ich euch gute Ostertage. Ostern werde ich meinen Corona-Brief vom letzten Jahr hier wieder sichtbar machen, als Vergleich. Haltet durch, bitte.

tl_files/kunden_templates/mechthild/bilder/Corona-Brief92.jpgDienstag, 6. April 2021: Vor Ostern haben alle Menschen den Sonnenschein genossen. Jetzt ist es wieder kalt. Ich mag das, dann kann ich ungestört meine Spaziergänge machen, muss nicht auf Abstand achten, da niemand unterwegs ist. Dabei beginnen die Gedanken und Ideen zu fließen. Das Impfen nimmt Fahrt auf, nun dürfen auch Hausärzte mittun. Im Augenblick ist Gruppe 2 dran, Menschen über 70, außerdem Lehrer, Lehrerinnen, Erzieherinnen und andere. Für Kinder gibt es noch keinen geprüften Impfstoff, obwohl es höchste Zeit wäre, dass sie geimpft werden. Ich kann mich zurückhalten, aber Kinder. Geh auf den Spielplatz und sage immer wieder "Halte dich fern!" Was lernen Kinder dabei?